Kroatien/Baska


Tag1 – Die Anfahrt

 

15 Motorräder und ein Bus machten sich auf die Reise nach Kroatien, um genau zu sein nach Krk/Baska. Die Gruppe wurde geteilt, 5 Bikes unter der Führung von Dottore Strobl fuhren die schnelle Partie und waren drei Stunden früher am Ziel. Die restlichen 10 Bikes führte Routemaster Präsi Otmar W.  über gut ausgebaute Landstraßen und zwei Autobahnabschnitte, sicher und umsichtig bis nach Krk/Baska. Manchmal und öfters war Kolonnenhüpfen und Vorbeischlängeln angesagt, es war aber alles (wie immer!) im legalen Rahmen.

 

Beim Mittagsstop gab es gefüllte Calamari und auch andere heimische Gerichte, sowie das eine oder andere Karlovačko (=kroatische Biermarke!). Abends, nach der Kultivierung der Körper und dem Ausgleichen des Flüssigkeitsverlustes, war Bummeln angesagt.

 

Einige bestellten zum Abendessen gefüllte Calamari oder andere heimische Gerichte und das eine oder andere Karlovačko (=kroatische Biermarke!). Es gab eine Runde hausgemachten Schnaps, gesponsert vom Wirten.

 

Tag2 – Insel Cres Tour

 

Nach dem reichlichen Frühstück, unter anderem mit Eierspeis, Eierspeis mit Speck, Eierspeis mit Käse, Spiegeleier mit gebratenen Speck usw., fuhren wir mit der Fähre auf die Insel Cres. Bei tollen Kurven und herrlichem Wetter ging’s runter nach Mali Lošinj. Leider machte dann nach der Mittagspause ein Motorrad Zicken und das Gerät eines amerikanischen Herstellers wollte nicht mehr. Mit vereinten Kräften gelang es dann doch irgendwann das Bike zum Laufen zum Bringen. Auf Nachfrage an den Hersteller und wie unser HarleyDoc Toni bestätigte, hat das einzige japanische Bauteil an diesem Motorrad den Geist aufgegeben … J

 

Die schnelle Partie unternahm dann noch eine größere Rundfahrt. Eine Gruppe versuchte noch die Fähre zu erreichen und die Bikes glitten unter der Führung von Routemaster Franz K. auf seiner Vmax recht zügig über die kurvenreiche Strecke der Insel Cres - es war eine richtige Genussfahrt! Bei der abendlichen Bummlerei wurde eine Vitrine, gefüllt mit Uhren eines amerikanischen Motorradhändlers, entdeckt. Unser Martin K. war nicht mehr zu halten, stürmte das Geschäft und schon zierte eine der Uhren sein Handgelenk. Als dann aber auch noch die Frauen das Schmuckgeschäft von innen relativ genau unter die Lupe nehmen wollten, entschloss sich unser Präsi den Eingang zum Geschäft mit seinem wehrhaften Körper zu blockieren, was ihm aber nur teilweise gelang.

 

Zum Abendessen wurden gefüllte Calamari und auch andere heimische Gerichte geordert, das eine oder andere Karlovačko (=kroatische Biermarke!) wurde geleert und zwei Runden hausgemachten Schnaps wurden vom Wirten gesponsert.

 

Tag3 – Krk Tour

 

Nach dem ausgiebigen Frühstück, unter anderem gab es Eierspeis mit Speck, Eierspeis, Spiegeleier mit gebratenen Speck, Eierspeis mit Käse usw., fuhren wir auf der Insel Krk umher. Wir besichtigen die einzige von den vielen Höhlen auf Krk die zum Besichtigen ist, klein aber fein (Höhle Biserujka). Danach ging's in die Altstadt Vrbnik wo wir die engste Gasse der Welt besuchten. Unser Präsi machte den Belastungs- bzw. den Durchgangstest – er hat bestanden! Wir mussten nicht mit dem Presslufthammer ausrücken und das Weltkulturerbe wird von uns nicht aberkannt.

 

Nach dem Mittagessen und Bummlerei zurück zum Hotel. Die schnelle Gruppe war wieder anderweitig unterwegs, manchmal trafen wir uns auch bei den Fahrten aber sie kamen uns dann so zügig entgegen das wir sie meist nicht erkannten. Einige Mitglieder besuchten Franz und Johanna K. am Campingplatz wo vor lauter Heimweh das eine und das andere Flascherl Uhudler (Marke Eigenbau) geleert wurde - DANKE Franz & Johanna.

 

Zum Abendessen gab es dann gefüllte Calamari und auch andere heimische Gerichte, das eine oder andere Karlovačko (=kroatische Biermarke!) sowie erst nach mehrmaligen Nachfragen eine Runde hausgemachten Schnaps, gesponsert vom Wirten.

 

Tag4 – Die Heimfahrt

 

Nach dem opulenten Frühstück, unter anderem hatten wir Spiegeleier mit gebratenen Speck, Eierspeis, Eierspeis mit Speck, Eierspeis mit Käse usw., ging es nach Hause. Ein Bike mit ca. 499kg Eigengewicht benötigte nach wie vor einen kurzen kräftigen Schubs dann ging es humorlos über die Autobahn. Die schnelle Truppe bevorzugte die Route über die Landstraße mit ein paar kurzen Autobahnabschnitten.

 

Leider machte dann ein Motorrad  Zicken und das Gerät eines deutschen Herstellers wollte nicht mehr. Mit vereinten Kräften gelang es dann doch irgendwann das Bike kurz vor Körmend zu parken und dank Hilfe von Johann K. wurde es mittels Bus zum HarleyDoc Toni gebracht. Auf Nachfrage an den Hersteller und wie unser HarleyDoc Toni bestätigte, hat das einzige japanische Bauteil an diesem Motorrad den Geist aufgegeben … J

 

In diesem Sinne danke an alle Beteiligten für den Spaß und die Hetz, den Zusammenhalt, einfach für alles ...

... meint Euer etwas erschöpfter Admin

 

Diverse Links zur Tour ....

 

Kroatien/Baska | Kroatien/Krk | Kroatien/Cres | Kroatien/Mali Losinj |

 

Hotel Zvonimir | Restaurant Cicibela | Restaurant MareBaska |

 

Engste Gasse der Welt | Höhle Biserujka |

 

| HarleyDoc Toni |

 

Die einzelnen Fotos zum Vergrößern einfach anklicken!


07.06.2017 - Fotos Herbert Strobl


05.06.2017 - Fotos Johann Kopitar


05.06.2017 - Fotos Otmar Schnalzer


01.06.2017 - Fotos Herbert Cvrcek


31.05.2017 - Fotos Günter Schnecker