Alpenglühen


Wir, der Franz, der Josef, der Helmut und Otmar starteten das Alpenglühen 2009. 

 

Am Montag ging es über Slowenien nach Leutschach. Kurz vor Leutschach der erste Schreck. Franz rutschte mit seiner Suzuki in einen 10 m tiefen Graben. Nach der Bergung und einem Ölwechsel (Wasser im Öl) konnte das Mittagessen in der Route 69 eingenommen werden. Anschließend galt es die Soboth zu bezwingen. Die letzten 80 km wurden zwangsläufig im Regengewand abgespult.


Dienstag wurde,  aufgrund der Witterung, erst um 10 Uhr gestartet. Über den Naßfeldpass ging es weiter nach Tarvis und über Arnoldstein wieder zurück nach Tröpolach.

 

Am Mittwoch fuhren wir, bei herrlichsten Wetter, über das Lesachtal in Richtung Cortina de Ampezzo. Schließlich über Talmazo und dem Plöckenpaß zurück nach Tröpolach. Am Plöckenpaß machte Helmuth eine Bekanntschaft mit einem
40er Tonnen, er streifte doch in einer Kurve den Lastwagen.

 

Am Donnerstag ging es wieder zurück in die Heimat,  wobei der Präsi die direkte Verbindung über die A 2 nahm. Die 3 anderen wählten wieder einen Weg über Slowenien. Über den Wurzenpaß und das Soccatal. 

 

Gesamtstrecke liegt bei 1.150 km.

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Alpenglühen und werden den Gebrannten unseres Hausmeisters vermissen.